Sie sollten einen Lungenfacharzt aufsuchen wenn Sie….

  • beschwerdefrei sind, aber rauchen oder anderen inhalativen Belastungen (Staub, Rauchgase, Abgase, Aerosole, Dämpfe, Lacke, Kunstharze, Holzstaub, biogene Gase, Verbrennung organischer Materialien etc.) ausgesetzt sind (einmal im Jahr)
  • wenn Sie als Bäcker, Schweißer, oder in der Metall-, Kunststoff-, Gummiverarbeitung, im landwirtschaftlichen Bereich (Silo, Getreidelagerung, Verbrennungs- oder Kompostierungsanlagen, Düngemittel- oder Gülleausbringung) beschäftigt sind (einmal im Jahr)
  • wenn Sie noch mit fossilen Brennstoffen insbesondere Holz oder Kohle heizen oder offene Kamine befeuern (einmal im Jahr)
  • eine bisher nicht abgeklärte Atemnot bei Belastung verspüren
  • akute Atemnotanfälle und/oder Hustenattacken haben
  • länger als vier bis sechs Wochen von einem Husten gequält werden (auch nach einem Atemwegsinfekt)
  • Blut oder Blutspuren abhusten
  • schnarchen
  • ihr(e) Partner(in) über nächtliche Atempausen informiert
  • über unerklärliche Tagesmüdigkeit klagen
  • kontinuierliche Schmerzen im Brust- oder Schulterbereich plagen
  • Allergiker sind und/oder der Verdacht auf ein Asthma geäußert wurde
  • mit dem Verdacht auf COPD konfrontiert wurden
  • Familienmitglieder in direkter Linie mit einer Lungenerkrankung kennen
  • in Ihrer Umgebung (Familie, Schule, Arbeitsplatz) einen Tuberkulosefall hatte
  • wenn Sie Gerätetauchen planen oder ausüben